Die Astronomie-Werkstatt "Sterne ohne Grenzen" stellt sich vor

Seit meiner Kindheit begleitet mich die Faszination für das Thema Astronomie: als Neunjähriger habe ich jeden Zeitungsartikel über die Vorbereitung zur Mondlandung gesammelt und machte erste Versuche von Zeichnungen des Mondes mit einem geliehenen 7x35 Fernglas, das am umgebauten Stativ einer Trockenhaube befestigt war. Während der Schulzeit vertiefte die Astronomie AG mein Wissen über das Thema und mit meinem ersten  4 ½ “ Spiegelfernrohr zog mich die selbständige Himmelsbeobachtung und die Astrofotografie in den Bann.

 

Obwohl ich – bis vor kurzem - keine Berufsaustätigkeit mit astronomischen Inhalten anstrebt habe, hat mich die Astronomie mein ganzes Leben lang begleitet: als Hobby und als Passion. Dank des großen Verständnisses meiner Frau Claudia war fast jede Urlaubsreise „astronomisch“ geprägt und von der Mondphase (wegen des störenden Mondscheins) abhängig. Beispielsweise eine Reise in den Iran mit Besuchen bei astronomischen Vereinigungen, Besuchen von  Schulobservatorien und einem Vortrag in der Technischen Universität in Teheran sowie eine Reise nach Südafrika, während der meine Frau und ich für die Kinder einer Farmschule einen Astronomie-Unterricht gestaltet und nächtliche Sternbeobachtungen mit den Schülern durchgeführt haben.

 

In den letzten Jahren habe ich neben meinem Beruf als IT-Systemberater im Großkundenbereich der Microsoft Deutschland GmbH immer wieder astronomische Veranstaltungen mit verschiedenen Zielgruppen durchgeführt, wie z.B. Workshops für Kinder und sehbehinderte oder blinde Menschen und öffentliche Sternbeobachtungen bei verschiedenen Anlässen.

Auch während meiner beruflichen Termine, Veranstaltungen und Vorträge kam niemand um mindestens zwei Minuten Astronomie herum und nahm ein Stück Astronomie in Form eines meiner Astronomiefotos mit nach Hause – in manchen IT-Abteilungen deutscher und internationaler Unternehmen sind u.a. deshalb ganze Serien von Astrofotos zu finden.

 

Mitte des Jahres 2009 habe ich meinen Entschluss umgesetzt, dem Thema Astronomie eine neue Gewichtung in meinem Leben zu geben. Ich bin zur Zeit selbstständiger Dozent und werde ab Mitte 2013 als selbstständiger Unternehmer um das Thema Astronomie und Lichtverschmutzung herum tätig sein.

 

Harald Bardenhagen

Bildergalerie: Einblicke in  meine Arbeit